Psoriasis
Menü  
  HOME
  Klimatherapie
  Bad Bentheim
  Heilstollen Bad Reichenhall
  Das Tote Meer
  Bad Salzschlirf (Tomesa)
  Hersbruck (Psorisol)
  Norderney
  Borkum
  Ägypten
  Gästebuch
  Tips und Tricks zur PSO
  Links
  Kontakt
  Arbeit & Soziales
  Klinik Bad Reichenhall (Salus)
Tips und Tricks zur PSO

Tips und Tricks
was kann man selbst bei Psoriasis tun.


Wir sind nicht schuld daran, dass wir Psoriasis
haben und es liegt auch nicht an uns...


Klar ist daß bei jedem die PSO anders ist.
Deshalb gibt es kein Patenrezept für ALLE und Experimentieren ist angesagt.

Hier werden Möglichkeiten aufgezählt welche in Ihrer Wirkung erprobt sind
und durch Patienten, Hautkliniken und Hautärzte Anwendung finden.


- Thermalwasser aus der Spraydose
  --> wirkt beruhigend auf die Haut und nimmt sofort den Juckreiz

- Umschläge mit Schwarztee
 
--> beruhigt die Haut, 
  --> nimmt die Hitze aus der befallenen Stelle
  --> nimmt den Juckreiz für Stunden
  --> wirkt entzündungshemmend


Schwarzen Tee abkochen, abkühlen lassen und in Glasflasche füllen.
Im Kühlschrank kühlen und mittels Leinentücher einen Umschlag um die befallenen Stellen machen. Umschlag nach 15 Minuten entfernen.

ACHTUNG:
Schwarztee nicht trinken! Hat negative Wirkung bei Hautleiden

- Kühle Dusche am Morgen
  --> dadurch wird die Produktion von natürlichem Cortisol im Körper angeregt.
         

- Bäder mit Schwarztee
  --> beruhigt die Haut, 
  --> nimmt die Hitze aus der befallenen Stelle
  --> nimmt den Juckreiz für Stunden
  --> wirkt entzündungshemmend


- Allergiker Bettwäsche
  --> vermindert Reizung der Haut in der Nacht.
  --> sorgt für besseren Schlaf.
  -->
 eine Wirkung verspüren Patienten erst nach mehreren Wochen und Monate

- Anti-Kratzstrategie
  --> In vielen Kliniken wird ein Anti-Kratztraining angeboten, 
  --> Kratzen ist ein erheblicher Faktor bei der Psoriasis !!!
  --> Schübe, Entzündungen und Juckreiz werden dadurch minimiert

- Handschuhe
  --> BW-Handschuhe weiß sind bei Psoriasis oft hilfreich
  --> vermindert die Bakterienaufnahme über die Handflächen
  --> nimmt den Juckreiz
  --> wirkt entzündungshemmend
  --> vermindern Schäden bei Juck/Kratzattacken
  --> bei der Anwendung ist auf Sauberkeit zu achten, also täglich wechseln

- Hitzestau vermeiden
  --> täglich Socken und Schuhe wechseln (z.B.: in der Mittagspause)
  --> luftige bequeme Kleidung tragen
  --> Waschmittel für Allergiker verwenden
  --> Raumklima gut gestallten (Temperatur und Luftfeuchtigkeit)
  --> Sonnenschutz im Hochsommer

- Stress vermindern
  --> Schlafsituation überprüfen und ggf. verbessern
  --> Genügend Zeit am Morgen für stressfreien Start in den Tag einplanen
  --> Auf grelles Licht, Radio,TV,Zeitung etc. am Morgen verzichten
  --> Den Tagesverlauf vernünftig und rechtzeitig planen
        (also Tage oder Wochen davor) inkl. private Termine
  --> Familie, Freunde, Sport und Zeit für sich selber berücksichtigen
  --> Entspannungstechnik erlernen und anwenden
  --> Smartphone nur bei Bedarf einschalten, ständig online??? ständig Nachrichten, Bilder, Video's
  --> Gönnen Sie sich Ruhe vor dem Schlaf. TV,Tablet,PC,Smartphone, E-Mail, Telefon... ABSCHALTEN und die Zeit für sich nutzen.

- Alkohol/Nikotin
  --> übermässigen Genuß vermeiden
  --> Rotwein wirkt sich bei vielen Patienten negativ aus
  --> auf scharfe Getränke möglichst ganz verzichten
  
- Bäder
  --> Solebäder (muß nicht Totes Meersalz oder Himalaya Salz sein)
        es tut auch ganz ordinäres Salz. Himalayasalz enthält oft Schadstoffe.
  --> Schwarzteebäder (wie bereits beschrieben)
  --> Ölbäder (Olivenöl, Mandelöl, Leinsamenöl, etc...)
  --> Milchbäder (einfach 1 Liter Trinkmilch ins Bad schütten)
  --> Schwefelbäder

- Ernährung
  --> auf gesunde ausgewogene Ernährung achten
  --> 2 X Fisch pro Woche ist sinnvoll
  --> 1 handvoll Käse, 1 handvoll Gemüse, 1 handvoll Obst, Vollkorn Bort täglich
  --> gutes Speiseöl abwechseln, Nüsse (vorsicht mit Mandeln),
  --> www.dge.de/ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/10-regeln-der-dge/
    --> Nahrungsergänzungsmittel bringen bei PSO nichts
        (außer es bestehen dafür med. Gründe)
  --> auf den Tag verteilt ausreichend trinken
 
- Haut und Pflege
  --> die Haut ausreichend und nicht übermässig pflegen
        (viel hilft viel stimmt hier nicht)
  --> eine Ganzkörperpflege ist sinnvoll
        da das ganze Hautsystem dadurch entlastet wird
  --> Fett ist nicht immer richtig, manchmal ist auch
        eine Austrocknung hilfreich, etwa bei Nässen der Haut
  --> Pflegemittel werden oft durchgewechselt,
        da sich die Haut an die Pflege schnell gewöhnt und allergisch reagiert.
 
- Solarium & Hautpflege
--> diese Kombination hat einigen PSO-Patienten
      zur Erscheinungsfreiheit verholfen
--> 1 X pro Woche ins Solarium gehen und bei niedriger
      bis mittlerer Dosis bräunen (also nicht wie in vielen Studios
      üblich versuchen maximal zu bräunen,
      eher minimal ist hier zu empfehlen)
--> Hautpflegemittel sollte von guter Qualität sein
      (leider wird viel Ramsch verkauft)

- Urlaub
  --> die Urlaubsplanung sollte nicht der PSO untergeordnet werden
  --> Sonne und Meer (Klimawechsel) sind hilfreich
  --> Urlaub in den Bergen, speziell ab 1600m wirkt sich ebenfalls positiv aus
  --> Reisen ans Tote Meer zeigen eine gute Wirkung
  --> Schatten im Hochsommer ist der prallen Sonne vorzuziehen

- Belastung durch Psoriasis 
  --> ständige Belastungen wie Juckreiz, Schmerzen,
        Schlaflosigkeit etc. sind nicht notwendig
  --> werden die Belastungen trotz Eigeninitiative zu groß
        dann ist der Gang zum Arzt/Klinik ratsam
  --> die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe hilft den Betroffenen
        besser mit dem Leiden umzugehen
  --> Informationen über das Leiden helfen für ein besseres
        Verständnis und Umgang
  --> Psoriasis ist in der Bevölkerung wenig bekannt
  --> da hilft oft einfach mal drüber reden

- Ursachenfindung für Auslöser der Psoriasis 
  --> Um mehr Klarheit für Patienten mit Psoriasis aus medizinischer Sicht zu schaffen
       ist ein Gesundheitscheck sinnvoll
  --> Beispielsweise kann man sich wie folgt untersuchen lassen:
  --> Hausarzt, Hautarzt, HNO, Augenarzt, Zahnarzt, Orthopäde,
       Internist, Rheumatologe etc.
  --> schlechte Zähne, Nasennebenhöhlenentzündungen, auffällige Blutwerte usw.
       können dabei gefunden werden.
  --> Der Patient hat zwar einige Lauferei zu den Ärzten, hat aber danach einen
       Überblick und gewinnt mehr Sicherheit über seinen Gesundheitszustand.
       Versteckte krankheitsbedingte Auslöser können gefunden und behandelt werden. 


- Soziales
  --> Psoriasis ist ein anerkanntes Leiden. Gegebenenfalls kann beim Versorgungsamt
       ein Antrag auf Schwerbehinderung gestellt werden.
  --> Eine Mitgliedschaft in einem Verband wie z.B.: dem www.VDK.de hilft den Betroffenen
       bei sozialen Fragen und bietet Unterstützung bei Rechtsfragen und der Gleichen.

 
   
Es waren schon: 51163 Besucher (94001 Hits) hier!
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden